4 Tage 4 Brote - von Bauckhof

13.08.2018

Die besten gluten- und laktosefreien Brotbackmischungen der Welt! Eine kleine Brot-Woche startet, vier Brote in vier Tagen...


Tag 1: Schnell-Brot, hell


Auf der Suche nach dem perfekten gluten- und laktosefreien Brot bin ich auf der Firmeneigenen Webseite von Bauckhof auf ein Probierpaket gestoßen. Das "Bio Probierpaket Brotvielfalt, glutenfrei" (mit einem Klick auf das große Bild über diesem Eintrag kommst du direkt zum Shop!). Es kostete mich 13,20 Euro. Bei diesem Preis kann man also wirklich nicht "Nein" sagen. Wir haben hier ein Mal das Schwarz-Brot, das helle Schnell-Brot, das Hafer-Brot Vollkorn und das Wunder-Brot. Alle diese Brote sind glutenfrei, weizenfrei, laktosefrei und vegan. Da muss man doch direkt ein Mal durchstarten und das erste Brot backen, oder? Zuerst kam bei mir das helle Schnell-Brot in den Ofen. Es ist zu allen oben genannten Freiheiten auch noch hefefrei und ohne Zuckerzusatz. OHNE ZUCKERZUSATZ! Ich musste feststellen, dass es relativ selten Brot ohne Zuckerzusätze gibt. Also war ich noch viel glücklicher, als ich erfuhr, dass diese Brotmischung aus Reisvollkornmehl, Maisstärke, Reisvollkornflocken, Quinoa-Sauerteigpulver, Maismehl, geschroteter Goldleinsaat, Backpulver, Meersalz, sowie den Verdickungsmitteln bestand. Mal wieder Inhalte, die man mit gutem Gewissen genießen kann. Zudem ist dieses Brot leicht zuzubereiten: Backofen vorheizen, Mischung mit Wasser verrühren, danach wurde deutlich klar gestellt, dass man den Teig NICHT gehen lassen solle, man solle ihn sofort in eine gefettete Kastenform geben und dann mit Wasser und Öl bestreichen, sowie eine Kerbung in der Mitte des Brotes einschneiden. Nach ca. 60 Minuten ist das Brot dann auch bereit aus dem Ofen geholt zu werden und nach dem Auskühlen kann man es genießen. Die Kruste ist um das ganze Brot herum so unglaublich knusprig und der Teig innen total fluffig. Das Coole an dem Teig ist auch, dass man ihn ebenfalls als Pizzateig verwenden kann. Wie man den zubereitet steht auf der Verpackung. Aber allein schon das Brot ist wirklich ein Genuss! Den ganzen Laib Brot habe ich alleine innerhalb von zwei Tagen verdrückt. Man will einfach nichts mehr anderes essen als dieses Brot. Ich spreche die Wahrheit! Morgen kommt das zweite Brot auf den Tisch. Küsschen, die Mimi


Tag 2: Hafer-Brot Vollkorn


Tag 2, Brot 2. Heute kommt das Hafer-Brot Vollkorn in den Ofen. Es ist ebenfalls glutenfrei, weizenfrei, laktosefrei, vegan, ein Vollkornprodukt und ohne Zuckerzusatz Hierfür brauchen wir allerdings eine Packung Hefe, also ist es nicht hefefrei. Da kann ich persönlich drüber stehen, denn ich war schon wieder voller Vorfreude, als ich dieses Produkt zubereitet habe. Wenn man den Packungsinhalt, wie in der Zubereitung geschrieben, in eine große Schüssel gibt um ihn dann mit einem Päckchen Trockenhefe zu vermischen fällt einem direkt etwas auf: Man sieht sofort, dass dieser Teig fast nur aus Haferflocken besteht. Es sieht wirklich aus als möchte man eine riesige Schüssel voll Haferflocken zum Frühstück verspeisen. Ich war mal wieder total aus dem Häuschen. Diese Brotbackmischung besteht aus glutenfreien Hafervollkornflocken, Reisvollkornmehl, Buchweizen-Sauerteigpulver, Quinoamehl, Meersalz und als Verdickungsmittel wird Guarkernmehl eingesetzt. Wie schon bei anderen Bauckhof Produkten gibt es auch hier wieder die Möglichkeit die Brotbackmischung anderweitig zu verwenden, in diesem Fall kann man mit der Mischung zum Beispiel noch Knäckebrot machen. Es ist wie das erste Brot auch ganz leicht in der Zubereitung: Packungsinhalt mit einem Päckchen Trockenhefe vermischen, lauwarmes Wasser hinzu geben, 5 Minuten verrühren, danach den Teig in eine gefettete Kastenform geben, mit Wasser und Öl bestreichen und für 60 Minuten im Ofen backen, abkühlen lassen und genießen. Ich muss sagen, dass dieses Brot geschmacklich dem  Brot von Tag 1 ähnelt, aber auch nur ähnelt. Auch hier wieder von außen total knusprig und innen so weich und fluffig. Für alle die, die nicht unbedingt Körnchen und dunkles Brot mögen ist das eine super Alternative! Die Vorfreude auf das dritte Brot steigt! Küsschen, die Mimi  

Tag 3: Wunder-Brot


Am dritten Tag der kleinen Brot-Woche kommen wir zu einem etwas außergewöhnlicheren Produkt. Das Wunder-Brot, was meiner Meinung nach seinem Namen alle Ehre macht. Es besteht lediglich aus glutenfreien Hafervollkornflocken, Kürbis- und Sonnenblumenkernen, geschroteter Leinsaat, Sesam, Chiasamen, Hirsevollkornflocken, gemahlenen Flohsamenschalen, sowie Meersalz. Na, was fällt dir auf? Das Wort Mehl ist hier nicht zu finden. Weizenfrei sind sie alle, klar, aber hier gibt es nicht mal Quinoamehl oder Reismehl zum Beispiel. Einfach kein Mehl, das Brot besteht nur aus Flocken und Körnchen. Deswegen ist die Zubereitung auch etwas anders. Und zwar gibt man den Packungsinhalt mit kaltem Wasser in eine Rührschüssel, ordentlich verrühren und dann für drei Stunden quellen lassen. Danach gibt man ihn in eine gefettete Kastenform streicht ihn bevor er in den Ofen kommt glatt. Dieses Brot kommt in den KALTEN Backofen. Dieses Brot war eine Freundinnen-Zusammenarbeit mit meiner besten Freundin, sie hatte das Brot schon ein Mal gebacken und meinte dann nur, dass das Brot in den kalten Ofen kommt. Ich habe gedacht sie möchte Witzchen machen, aber das wollte sie nicht. Man stellt die Form mit dem Brot drin in den Ofen und macht ihn erst dann an, wenn das Brot im Ofen steht. Kurz: ohne Vorheizen. Nach ca. 80 Minuten im Ofen ist das Brot fertig. Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass so viele Körnchen und Flocken zu einem Brot werden können, ganz ohne irgendeiner Art von Mehl, aber es funktioniert und es schmeckt einfach nur wundervoll-körnig. Mit dieser Brotbackmischung kann man leider keine weiteren Variationen herstellen, aber es ist auch hier: weizenfrei, glutenfrei, laktosefrei, hefefrei, vegan, Vollkorn und ohne Zuckerzusatz. Es ist halt das einzig wahre Wunder-Brot! Morgen gibt es das letzte Brot, das Schwarz-Brot. Küsschen, die Mimi

Tag 4: Schwarz-Brot


Heute kommen wir zum letzten Brot und zum meiner Meinung nach leckersten Brot dieser kleinen Woche. Es ist das Schwarz-Brot. Diese Brotbackmischug besteht aus Reisvollkornmehl, Sonnenblumenkernen, Maisstärke, geschroteter Leinsaat, Buchweizen-Sauerteigpulver, Meersalz, Reissiruppulver, Karamellpulver, Maltodextrin, sowie dem Verdickugsmittel Guarkernmehl. Wie man unschwer erkennen kann enthält dieses Brot Zuckerzusätze und wird auch mit Hefe zubereitet. Es bleibt glutenfrei, weizenfrei, laktosefrei, vegan und ein Vollkorn-Produkt. Die Zubereitung ist auch nicht allzu kompliziert: Zum Packungsinhalt plus einem Päckchen Trockenhefe lauwarmes Wasser hinzugeben, dann 5 Minuten verkneten, in eine gefettete Kastenform geben, mit Wasser glatt streichen und zum Schluss mit Öl bepinseln. Der Teig muss dann 15 Minuten an einem warmen Ort gehen und danach kommt er für 50 Minuten in den Ofen. Man soll dieses Brot, wie auch die anderen, direkt aus der Form nehmen. Meine beste Freundin und ich haben wieder eine Gemeinschaftsarbeit hingelegt und haben zu zweit versucht dieses Brot aus der Form zu bekommen. Bei allen anderen Broten hat es einwandfrei funktioniert, hier wurde es etwas schwerer, aber wir haben es natürlich raus bekommen. Frauenpower! Es ist wirklich super lecker, schmeckt leicht nussig und kernig. Die Varianten die man mit dieser Brotbackmischung herstellen kann, sind zum Beispiel Knäckebrot und Finn-Brötchen. Dieses Probierpaket von Bauckhof hat ohne Kompromisse überzeugt. Alle Brote sind gelungen, schmecken einfach super, sehen wirklich gut aus und machen satt. Dazu kann jeder Gluti und Lakti ohne zu zögern jedes dieser Brote genießen. Ein großes Lob an Bauckhof und diese tollen Brote, jederzeit würde ich wieder zu diesen Produkten greifen! Küsschen, die Mimi