Blickrichtung

05.01.2019

"Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung." - Antoine de Saint-Exupéry

Der Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry sagte einen Satz, über den man unbedingt nachdenken sollte. Denn oft ist doch so, dass Missverständnisse entstehen, weil alle stur bleiben. Man versetzt sich nicht mal in die Lage des Anderen, die Blickrichtung wechseln um jemand anderen zu verstehen, besser nachvollziehen können. Oder auch ein Erlebnis. Ein Gutes oder ein Schlechtes. Es kommt immer darauf an wie man damit umgeht und nicht was passiert. Im ersten Moment versetzt es einen immer in ein Gefühl, wenn etwas passiert. Enttäuschung, Wut, Trauer, jedoch kann man nach einer Zeit aus Ereignissen lernen. Einfach mal überlegen, was man positives daraus ziehen würde, auch wenn es im ersten Moment schwierig erscheint. Die Kündigung im Briefkasten? Ein neuer Job wartet auf dich! Eine Beziehung geht zu Ende? Man lernt dadurch viel über sich selbst und über das, was man wirklich will. Man kann nicht alles in rosa Wolken binden, aber man kann versuchen durch ein Wechsel der Blickrichtung das Beste daraus zu machen. Stärke und Selbstvertrauen wird wachsen, denn du ganz alleine hast es geschafft, mit diesem Erlebnis umzugehen. Du mit der Kraft deiner Gedanken und Gefühle und einem Wechsel der Blickrichtung...