Das Schlumpf-Museum

02.06.2018

Meine Mutter hatte mich in eine WhatsApp-Gruppe hinzugefügt, die "Schlumpf-Museum" Gruppe. Zu einem 50. Geburtstag eines Freundes haben meine Eltern und ein paar weitere Freunde diesem Herrn einen Ausflug in das Schlumpf-Museum nach Mulhouse geschenkt, nun wollten wir einen Termin vereinbaren. Also ging es in der Gruppe nur so ab, Terminvorschläge und witzige, sowie vor freudige Nachrichten. Auf die Frage, wer nun alles mitkommen würde schrieb ich direkt "Ich bin auch dabei!!" Das würde bestimmt wahnsinnig interessant werden. Am Tag darauf schrieb mich meine Mutter an: "Du weißt, dass es im Schlumpf-Museum nicht um Schlümpfe geht?" Prompt antwortete ich. "Um was geht es dann?" Kurz darauf kam die Antwort zurück: "Um alte Autos." Ich hatte mich schon gewundert, wieso man einem 50. jährigen einen Eintritt in ein Schlumpf-Museum schenkt, obwohl er sich gar nicht für Schlümpfe interessierte, aber jetzt hatte ich ja die Antwort. Trotzdem willigte ich ein, auch wenn ich absolut keine Ahnung von Autos hatte. Es war trotz allem ein wunderschöner Tag, und ich war die ganze Zeit mit großem Interesse dabei. Die Autoentwicklung war wirklich ein Wunder! Zudem bekam ich dann auch raus, wieso es Schlumpf-Museum genannt wurde. Die Brüder Schlumpf aus Mulhouse hatten ein Fabel für alte Autos, sie sammelten also Oldtimer und diese waren unter anderem in diesem Museum ausgestellt. Zudem war es die Fabrik in der sie gearbeitet hatten, in der die Autos ausgestellt waren. Unfreiwillig was dazu gelernt und einen schönen Tag mit super tollen Leuten gehabt!