Der Abend-Waldspaziergang

28.04.2018

Meine Freundin und ich wollten bei diesem heißen Wetter einen Abend-Wald-Spaziergang machen, um etwas frische Luft zu bekommen. Wir trafen uns und liefen einfach los, wir hatten früher immer in diesem Wald gespielt. Wir redeten und liefen und liefen und langsam wurde es dunkel. Ich wollte nach links laufen, während sie nach rechts wollte, also rannten wir ineinander rein. "Da geht es raus, oder?" fragte ich unsicher. "Ich glaube dort geht's raus!" sagte sie, ebenfalls ziemlich verunsichert. Da meine Orientierung einfach schrecklich war vertraute ich ihr und wir liefen.... und liefen..... und liefen und fanden keinen Ausweg. Wir dachten, dass Google Maps uns vielleicht helfen könnte, doch leider war der Empfang weg. Das hieß natürlich auch, dass wir niemanden anrufen könnten. Langsam bekamen wir es mit der Angst zu tun und begannen leicht zu rennen. Der Spaß war uns mittlerweile vergangen, da hörten wir eine Stimme. Wir freuten uns, dass wir endlich jemanden fragen könnten. Hoffnung war in Sicht, doch dann kamen wir an einem Spielplatz an und versuchten raus zu finden, wo die Stimme herkam. Mittlerweile war es fast schon ganz dunkel, also keine Zeit zu verlieren. Wir fanden einen Mann, betrunken auf der Rutsche des Spielplatzes sitzen. Wir schauten uns an. Ob der uns wirklich helfen könnte? Wir entschieden uns nochmal etwas weiter zu gehen und nach zu denken. An diesem Wald-Spielplatz haben wir früher immer gespielt, das hieß, dass wir nicht mehr weit vom Ziel weg waren. Auf ein Mal fiel mir wieder ein, wo wir lang mussten und siehe da, als es dann nun stockfinster war hatten wir aus dem Wald raus gefunden. Was ein Glück!