Stabile Zehen

15.02.2018

Der Wecker klingelte, mal wieder viel zu früh. Trotz allem versuchte ich im Halbschlaf ins Bad zu gehen und erstmal zu duschen. Normalerweise hatte das immer geholfen, aber heute war wohl nicht mein Tag. Ich stöpselte den Föhn in die Steckdose und wollte ihn gerade an machen, da rutschte er mir aus der Hand und flog auf meinen Fuß. Ich sah auf ein Mal nur noch Sternchen und mir wurde übel. Rückwärts torkelte ich Richtung Bett und lag dort eine Weile bis mein Kreislauf wieder stabil war. Meine Zehen pochten wie sau. Als ich aufstehen wollte konnte ich nicht auftreten. Das war wirklich nicht mein Tag. Ich rief meine Mutter an, medizinische Fachangestellte. Ich solle meine Zehen tapen und ab zum Arzt. Also tapte ich meine drei mittleren Zehen zusammen, so fest es ging. Auf dem Weg zum Arzt schmerzten meine Zehen so arg, dass ich mir die Tränen verkneifen musste. Beim Arzt angekommen musste ich natürlich etwas warten. Im Endeffekt waren zwei Zehen gebrochen. Ich sollte das Tape drauf lassen und mir Krücken besorgen. Na super. Krücken bekam ich von einem Kumpel, der mich auslachte, wie man sich die Zehen mit einem Föhn brechen kann. Ha ... Ha.. Sehr witzig. In der Nacht wachte ich mit so starken Schmerzen auf, dass ich das Tape entfernen musste. Oh mein Gott. Was war mit meinen Zehen passiert? Weiß-blaue Zehen kamen zum Vorschein. Ich hatte das Tape wohl zu fest gemacht. Die Nacht war eine Katastrophe, jedoch ging ich tapfer am nächsten Tag zur Schule. Blass, mit Ränder unter den Augen und den nicht zu übersehenden Krücken lief ich in die Schule ein. Natürlich fragten mich erstmal 50.000 Leute was passiert war. Ich überlegte... "Ich habe einem Eichhörnchen das Leben gerettet und mir dabei die Zehen gebrochen." Ich nickte entschieden, das war die beste Lüge meines Lebens gewesen...