Tag der verdrehten Fußgänger

19.02.2018

Radfahrer haben es wirklich nicht leicht. Sie werden immer verspottet, werden als nervig abgestempelt und halten ja immer den Verkehr auf. Hat sich jemals ein Radfahrer über Fußgänger aufgeregt? Heute ist der Tag an dem sich ein Radfahrer öffentlich über Fußgänger aufregt. Es ist mir heute zwei Mal passiert und ich kann es einfach nicht für mich behalten. Erster Aufreger: Ich fuhr ganz brav auf einem Rad Weg, auf der rechten Straßenseite ganz gemütlich mit meinem Rad. Ich bin ab und an ein Kamikaze Fahrer, aber heute nicht. Also ganz gemütlich die Straße runter gekullert, als auf ein Mal ein Mann über die Straße rennt. Ein paar Meter wäre zwar eine Ampel für Fußgänger gewesen aber gut, er wollte halt nicht. Jedenfalls rannte der Mann in einem rasanten Tempo über diese Straße und natürlich dann auf den Rad Weg, ich bremste abrupt ab. Erschrocken schaute ich den Mann an, ich hatte ihn nicht kommen sehen. "Haben Sie noch alle Tassen im Schrank? Sie hätten mich fast umgebracht." Kommentarlos fuhr ich an ihm vorbei. So eine Frechheit. Das war doch nicht meine Schuld gewesen, wenn er kreuz und quer über Straßen rennt?! Kurz drauf ereignete sich Aufreger Nummer zwei. Diesmal fuhr ich etwas schneller, da es leicht bergab ging. Von weitem sah ich einen älteren Herren. Der mir mit einem Rollator auf MEINER STRAßENSEITE, AUF DEM RADWEG entgegen kam. Ich bremste ab und fuhr einen Bogen um ihn. In dem Moment ließ er einen Schrei los und fing an zu meckern "Diese Jugend heutzutage, kein Respekt vor dem Alter. So frech. Fahren wie die Wilden und bringen andere in Gefahr." Ich fragte mich als ich zu Hause ankam, ob das wirklich alles auf einem Weg passiert war. Und vor allem ging ich nochmal die Verkehrsregeln durch. Ich hatte nichts falsch gemacht. Tja, heute war wohl Tag der verdrehten Fußgänger.