Veganes Leben, Tag 1

15.11.2018

Wenn die Ärztin dir sagt, dass du deinem Bauch etwas gutes tun kannst, indem du dich drei Wochen vegan ernährst und dich dann langsam wieder an den Rest ran tastest, dann guckst du als Anti-Veganer ganz schön verwirrt aus der Wäsche. Um meiner Coli etwas gutes zu tun habe ich schon einige "Diäten" durch. Die wirksamsten waren Low Carb und die Foodmap Diät, doch irgendwie wollte das nicht so hundert Prozent klappen mit der Remissionsphase (die Schubfreie Phase einer CED). Dann kam meine Ärztin auf die vegane Idee. Ich muss ehrlich gestehen, dass vegan in meinen Augen nicht gerade die gesündeste Ernährungsweise ist, dennoch möchte man ja für seine Coli alles geben. Also haben wir, vor lauter Angst ich könnte verhungern, erst ein Mal einen Großeinkauf gestartet. Vom Reformhaus, zum Biomarkt bis hin zu Edeka in die vegane Abteilung. Alles kam ins Auto auf dem das Wörtchen "vegan" stand.

Heute Morgen startete das Projekt dann. Zum Frühstück gab es für mich mein glutenfreies Brot von Schär mit der vegetarischen (auch veganen) Pommersche Schnittlauch Leberwurst von Rügenwalder Mühle. Ich liebe die original Leberwurst, die mit den Tierchen drin, und war wirklich äußerst gespannt auf den Geschmack. Gefühlt habe ich auch zum ersten Mal in meinem Leben etwas salziges zum Frühstück gegessen (bin eher so der süße Frühstücker). Aber ich muss sagen, dass die vegane Leberwurst wirklich gut geschmeckt hat und tatsächlich auch leicht leberwurstig. Sie ist auf jeden Fall sehr würzig!

Nachdem das Frühstück verschmaust war, ging es zur Arbeit. Dort habe ich mir ein glutenfreies Schär Brot mit den veganen Käsescheiben von bedda gegönnt, sowie einen Apfel und eine Banane. Bis zur Mittagspause hat das wirklich gut gereicht und ich entdeckte das absolute Highlight des Tages. Dieser Käse von bedda. Ich habe die Sorte "rusitkal" heute probiert. Es schmeckt original wie würzig-herzhaftiger Käse. Dazu ohne Gluten, Geschmacksverstärker, Laktose und sogar ohne Soja. Als ich dann auch noch hintendrauf gelesen habe, dass dieser vegane Käse 0,0g Zucker enthält war ich endgültig verliebt. Aber der vegane Tag war ja noch nicht vorbei.

Zum Mittag gab es dann die vegane Art von Quark und zwar von Sojade, die Natur Variante, mit Obstsalat (Banane, Trauben, frische Ananas und einer filetierten Orange). Das hat mich satt gemacht bis zum Abendessen und das hätte ich im Leben nicht gedacht, denn ich habe mit Sicherheit eigentlich jede Stunde ein bisschen Hunger, egal was ich esse. Ungewohnt aber gut.

Zum Abendessen gab es dann eine Portion Reis mit dem STREICH Schnittlauch von Zwergenwiese und Gemüse (Paprika und Zucchini).

Ich bin satt, glücklich und erstaunt, dass der erste Tag so gut gelaufen ist. Mal schauen was Coli dazu meint.

Dicke Küsschen, die Mimi