Veganes Leben, Tag 20

05.12.2018

Liebe Leute, kennt ihr solche Tage an denen nichts funktioniert und ihr normal seid und alle anderen nicht? So einen hatte ich heute. Zudem wollte meine Coli heute mal ihr eigenes Ding machen, die kleine Diva.

Übers Essen kann ich euch heute nicht so viel sagen, es gab zwei Suppen, eine Tomaten-Basilikum-Suppe und eine Kartoffel-Karotten-Suppe und einen Apfel und eine Banane, denn mehr ging einfach nicht. Aber ich wollte kurz mal einen Schwenk in die Gedankenwelt bringen.

Man will doch jeden Tag glücklich sein und einfach sein Leben genießen, aber es gibt einfach Tage, die funktionieren nicht wie man es will. Dann ist die Laune nicht nur auf dem Nullpunkt, sondern man wird noch fast auf der Straße überfahren, man verliert seine Schlüssel und man kleckert sich mitten am Tag voll, sodass man den ganzen Tag noch mit versudelten Klamotten rum rennt. Kennt ihr das auch?

Dazu kommt noch, dass man andauernd dumm angemacht wird. Von Kollegen auf der Arbeit, von der Bäckereifachverkäuferin oder sich ein kleiner Wurm genau vor deine Füße wirft, wenn du laufen willst. Alle samt diese Menschen (und Tiere) sind heute nicht normal, nichts und niemand ist normal, alle haben einen an der Waffel. Klar ist natürlich, dass keiner von denen (auch nicht der Wurm) etwas für diese Ansicht kann. Irgendwann wird einem das bewusst und man kommt zu Hause an und verfällt erstmal in Selbstmitleid. Ja, man legt sich in sein Bett und weint und weint und weint, und denkt sich wieso alles so doof ist und warum man selbst keinerlei Fähigkeit besitzt ein Leben zu führen wie die Anderen es tun. Man macht sich Gedanken darüber, wieso man selbst so ist, wie man ist. Wieso die Welt so komisch geworden ist, die Menschen so empfindlich und Kaugummis so teuer.

Wenn man dann zu Ende gedacht hat, dann sollte man sich mal überlegen, was das Leben einem alles Gutes geschenkt hat, denn das vergisst man schneller. Die negativen Dinge bleiben einem immer im Kopf, sowas vergisst man nicht und man verzeiht es nicht. Die positiven Dinge verlieren unglaublich schnell an Wert, aber wieso?

Ich denke mir auch so oft, was hab ich falsch gemacht in meinem Leben, wieso ist das passiert und das und das. Und dann wird mir bewusst, dass wenn das alles nicht passiert wäre, ich heute nicht der Mensch wäre, der ich bin. Nicht die wundervollen Menschen an meiner Seite hätte, die mir so wichtig sind. Nicht die Erkenntnisse aus allen meinen Fehlern ziehen hätte können und ich vermutlich noch nicht ganz klar meine Stärken und Schwächen eingesehen hätte. Allgemein eine ganz andere Person wäre, als ich es jetzt bin. Und das würde ich nicht wollen. Man kann aus allem etwas positives ziehen, auch wenn es Jahre dauert bis man versteht wieso. Aber man versteht es irgendwann und dann ist alles gut.

Küsschen und gute Nacht, die Mimi