VORSICHT HAARE!

12.02.2018

Welche Frau wünscht sich auch mal so eine richtig schöne Löwenmähne? Eine Haarpracht bei der jedem der Mund offen stehen bleibt, weil es so sexy und edel aussieht? Nach meinem Friseur Termin hatte ich meine Friseurin gefragt, ob sie mir die Haare nicht mal toupieren würde, sodass ich ein langanhaltendes und schönes Volumen hätte. Da hatte sie natürlich nicht nein gesagt und auf gings. So viel Haarspray hatte ich noch nie auf meinem Kopf getragen, dennoch glücklich und zufrieden verließ ich den Friseursalon. Schon nach einer Minute bemerkte ich, wie schwierig es sein würde mit dieser Haarpracht zu leben, denn es windete. Und zwar so richtig. Kapuze konnte ich nicht aufziehen, die würde ja so oder so meine Mähne zerstören. Ich beschloss meine Hände als Schutz zu nehmen, schnell rannte ich zur Bahn, sicherlich wäre langsam die bessere Idee gewesen. An der Bahnhaltestelle angekommen wollte ich gerade in die Bahn einsteigen... Musste mich rein quetschen. So voll war die Bahn lange nicht gewesen. Ich drückte mich in die Menschenmenge und hielt mich an einer Schlaufe, die von der Decke hing fest. An der nächsten Haltestelle kam keine Gnade, Menschen über Menschen drückten sich in die sowieso schon viel zu volle Bahn. Ein Mann hing mir nun im Rücken, er wollte sich mit einer Hand ebenfalls an einer von der Decke hängenden Schlaufe fest halten und blieb auf dem Weg dahin erstmal in meinen Haaren hängen. Genervt rollte ich die Augen. Zwei Haltestellen weiter musste ich raus, also drängelte ich mich durch die Menge durch und stand endlich wieder im Freien. Ich atmete tief Luft ein und bemerkte Regen. Na super. Ich öffnete meinen Schirm, doch der Wind fegte ihn die ganze Zeit in der Gegend rum, sodass ich dagegen halten musste. Mir fiel ein, dass ich noch kurz etwas einkaufen musste. Na gut, Edeka war ja direkt um die Ecke, also lief ich langsam hin. Hier würde ich endlich mal meine neue Frisur genießen können, ohne Wind und ohne Menschen die ihre Hände drin vergruben. Selbstbewusst lief ich im Laden rum, solange war ich noch nie Lebensmittel einkaufen. Mich wunderte es nur, dass wirklich keiner meiner Haarpracht bemerkte. Normalerweise, wenn eine Frau mit einer besonderen Frisur, einem hübschen Gesicht oder schönen Schuhen rum lief, schaute man ja Mal, oder? Unbeeindruckt und leicht beleidigt lief ich zur Kasse. An der Kasse grinste mich die Kassiererin an. Die war wirklich sehr freundlich. Unbefriedigt verließ ich Edeka. Jetzt schnell nach Hause und in den Spiegel gucken. Glücklich und kaputt zu Hause angekommen, stellte ich meine Einkäufe ab und lief zum Spiegel. Ohne Worte... Es sah aus als hätten sich auf meinem Kopf Vögel eine Wohnung gemietet. Das Volumen war komplett raus, durch das Haarspray und den Regen glänzten meine Haare, es sah aus als hätte ich zwei Jahre meine Haare nicht gewaschen. Zu allem Überfluss schauten die kleinen Nester des toupierten raus. Ich zog meine Jacke aus, nahm ein Haargummi und strubbelte meine Haare zu einem Dutt zusammen. Ich beschloss nicht mehr aus dem Haus zu gehen und in Selbstmitleid zu verfallen...